Notenlesen leicht gemacht – Teil 2

Pausen

Entsprechend den Notenwerten gibt es auch Pausen:

Pausen

Notennamen

Die Noten werden nach dem Alphabet benannt: A B C D E F G.
Auf deutsch und in manchen anderen Sprachen wird das „B“ durch das „H“ ersetzt. Dadurch ergibt sich die Reihe  A H C D E F G.

Wikipedia schreibt dazu:
Diese zunächst unlogisch wirkende Benennung des Stammtons H hat folgende historische Ursache:
Zur Bezeichnung des im Mittelalter verwendeten Tonvorrates reichten zunächst die ersten sieben Buchstaben des Alphabets aus, wobei auf A natürlich B folgte. Spätestens im 11. Jahrhundert bei Guido von Arezzo etablierte sich eine Spaltung des Tons B in eine höhere (b durum) und tiefere Variante (b molle), die in der Schrift durch eine eckige ♮ (b quadratum) und runde ♭ (b rotundum) Form des Buchstabens b unterschieden wurden. Aus dem b quadratum gingen das heutige Auflösungszeichen und das Kreuz hervor, aus dem b rotundum wurde das Versetzungszeichen b.
Wegen der optischen Ähnlichkeit des b quadratum mit dem Buchstaben h und der hieraus folgenden Verwendung der Drucktype h für das b quadratum wurde im 16. Jahrhundert in Deutschland sowie in Skandinavien und im westslawischen Raum die Bezeichnung H für die 7. Stufe der seit Zarlino (1571) mit C beginnenden Grundskala üblich. [1] Im angelsächsischen Sprachraum heißt unser H noch heute B, während dort unser B (also die Erniedrigung des H um einen Halbton) „B flat“ genannt wird. https://de.wikipedia.org/wiki/H_(Musik)

Notenschlüssel

Um zu definieren, wie die Noten in einem Notensystem heissen, schreibt man an den Anfang der Notenzeile einen Notenschlüssel.Es gibt verschiedene Notenschlüssel, dementsprechend stehen die Noten in einem System für unterschiedliche Töne. Die heute gängigen Notenschlüssel sind:

G-Schlüssel (auch Violinschlüssel):
Er kringelt sich um die zweite Notenlinie und bildet mit ihr ein Fadenkreuz. Auf dieser Linie liegt die Note mit dem Namen „G“.

Notennamen G-Schluessel

F-Schlüssel (auch Bassschlüssel):

Die zwei Punkte umschliessen die vierte Notenlinie. Auf dieser Linie liegt die Note mit dem Namen „F“.

Notennamen F-Schluessel

C-Schlüssel:

Er zeigt die Note mit dem Namen „C“. Der C-Schlüssel kann auf verschiedenen Höhen stehen. Gängig sind der Alt-Schlüssel (zeigt auf die dritte Notenlinie) und der Tenor-Schlüssel (zeigt auf die vierte Notenlinie).

Alt-Schlüssel:

Notennamen Alt-Schluessel

Tenor-Schlüssel:

Notennamen Tenor-Schluessel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.