In diesem Workshop möchte ich einen Überblick über Jazz-Akkorde für Gitarre geben.

Unter Jazz-Akkorden verstehe ich Vierklänge, die durch Optionstöne (Tensions) klanglich erweitert werden können.
Ein Vierklang besteht aus dem Grunddreiklang plus Septime oder Sext. Vorerst benutzen wir nur die Septim. Um Töne zu sparen und den Akkord offener klingen zu lassen, verzichten wir auf die Quint, da diese zum Akkordcharakter nichts entscheidendes beiträgt. Ausser natürlich, sie ist alteriert, wie bei m7b5, dim, aug-Akkorden.

Ich gehe von zwei grundsätzlich unterschiedlichen Situationen aus:

  1. es spielt kein Bass mit. In diesem Falle benutzen wir Voicings mit einem Basston.
  2. ein Bass spielt mit. In diesem Falle benutzen wir Akkorde ohne Basston, bzw. Grundton.

Die folgenden Beispiele haben alle den Grundton C.

Schritt 1: 1 – 3 – 7 und 1 – 7 – 3 Voicings, also ohne Optionstöne.

Voicings mit Basston:

CMaj7: 8 x 9 9 x x
CMaj7: 8 7 9 x x x
CMaj7: x 3 x 4 5 x
CMaj7: x 3 2 4 x x

C7: 8 x 8 9 x x
C7: 8 7 8 x x x
C7: x 3 x 3 5 x
C7: x 3 2 3 x x

CmMaj7: 8 x 9 8 x x
CmMaj7: 8 6 9 x x x
CmMaj7: x 3 x 4 4 x
CmMaj7: x 3 1 4 x x

Cm7: 8 x 8 8 x x
Cm7: 8 6 8 x x x
Cm7: x 3 x 3 4 x
Cm7: x 3 1 3 x x

Schritt 2: Voicings mit Basston und Optionstönen (Tensions):

CMaj7(#11): 8 x 9 9 7 x
CMaj7(#11): 8 7 9 11 x x
CMaj7(#11): x 3 x 4 5 2
CMaj7(#11): x 3 2 4 5 2
CMaj7/9/13: 8 x 9 9 10 10
CMaj7/13 x 3 2 4 5 5
CMaj9: x 3 2 4 3 x
CMaj9: x x 10 9 12 10

…Fortsetzung folgt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.